Sky

Daten

Pedigree

Show

Work

Fotogalerie

 

 

 

Sky ist am 5.1.2007  mit genau 8 Wochen bei uns eingezogen und hat uns mit ihrem tollen Wesen schon längst in ihren Bann gezogen. Wir haben sie mit 6 Wochen einmal bei ihren Züchtern Mari und Paolo in Italien besucht. Es war ein Wurf von 7 Hündinnen und zwei Rüden – wir hatten bei den Mädels die erste Wahl – dear Mari, thank you a lot for this sweet girl! Die Auswahl war nicht so einfach – obwohl die Eltern einen sehr unterschiedlichen Typ haben, war der Wurf sehr homogen.

Sie hat sich problemlos eingefügt und lernt sehr leicht – Sky hat einen sehr guten Beutetrieb und ist jetzt schon recht dummyverrückt. Unsere Kinder lieben sie natürlich heiß und auch mit unseren Hündinnen versteht sie sich blendend, Das Vorröntgen der Hüfte hat sehr gut ausgeschaut und so hoffen wir, dass wir auch bei den übrigen Gesundheitschecks Glück haben. Bitte Daumen drücken – vielleicht können wir mit Sky eine zweite Zuchtlinie beginnen. Wir freuen uns auch schon auf das Training (vielleicht einmal Workingtests) und auf die eine oder andere Ausstellung.

09.01.2008 Dem Röntgentermin habe ich naturgemäß schon ziemlich entgegengezittert – durch das Vorröntgen habe ich mir aber eigentlich wegen der Hüfte keine großen Sorgen gemacht. Nachdem die erste Läufigkeit fast 3 Monate her und sie mit 13,5 Monaten alt genug war, machten wir das Hauptröntgen bei Dr. Köppel. Ellbogen und Schultern sind frei, auf der linken Hüftseite hat sie HD B, auf der rechten leider HD E. Wir wissen nicht, was hier passiert ist, da das Vorröntgen ja gut ausgeschaut hat. Sie hat nie einen Unfall gehabt oder gehinkt. Wie auch immer – wir können es leider nicht ändern. Hoffentlich wird sie deshalb frühestens erst im Alter Probleme haben. Natürlich ist nun mein Traum des Züchtens mit ihr zerplatzt und ich habe nun einige Tage gebraucht, um damit klar zu kommen.

Zur Zeit kann ich nicht mehr als drei Hündinnen halten – schließlich will ich allen gut gerecht werden. Wir haben kurz überlegt, sie in eine super Familie zu geben – aber da das für ihre engagierte Züchterin nur in Italien in Frage gekommen wäre, bleibt sie nun bei uns.